PostHeaderIcon Aktuelles

Vergütungsordnung für Organisten

Wegen der Umsetzung eines Urteils des Bundessozialgerichtes hat sich die KODA mit der Erarbeitung einer Vergütungsordnung für Organisten beschäftigt. Hinsichtlich der Ausbildung der Organisten wird unterschieden zwischen A-, B-, C- und D-Musikern, sowie Kirchenmusikern mit ausreichender Befähi-gung. Schulmusiker mit dem Fach Orgel werden entsprechend ihrer Qualifikation den Entgeltgruppen zugeordnet.

Übersicht über die Entgeltgruppen:

A-Musiker

Entgeltgruppe 12

B-Musiker,
Schulmusiker mit Hauptfach Orgel und Ergänzungsprüfung


Entgeltgruppe 10

Schulmusiker mit Hauptfach Orgel ohne Ergänzungsprüfung

Entgeltgruppe 9

C-Musiker,
Schulmusiker mit Fach Orgel und Ergänzungsprüfung


Entgeltgruppe 8

Schulmusiker mit Fach Orgel ohne Ergänzungsprüfung

Entgeltgruppe 6

D-Musiker

Entgeltgruppe 5

Kirchenmusiker mit ausreichender Befähigung

Entgeltgruppe 2

Organisten, die durchschnittlich nicht mehr als 6 Stunden pro Woche arbeiten, erhalten eine pauschalierte Vergütung. Für jeden liturgischen Dienst wird eine Diensteinheit berechnet. Vor- und Nachbereitung sind berücksichtigt.

Pro Diensteinheit wird ein Vergütungssatz gezahlt, der sich nach dem Stundensatz eines vergleichbar Vollbeschäftigten errechnet und welcher sich durch Anrechnung der Vor- und Nachbereitungszeit und der Lage der Arbeitszeit um jeweils 25% erhöht. Die aktuellen Vergütungssätze werden im Kirchlichen Amtsblatt veröffentlicht, so geschehen im Amtsblatt Nr. 5 vom 10. Mai 2010.

Die Vergütungsordnung ist am 1. Oktober 2010 in Kraft getreten.